12. Tag
        Mi., 18.7.2007        89,1 km         Rohrspitz - Stein am Rhein

Viele besondere Vorkommnisse gab es heute eigentlich nicht. Das ursprüngliche Ziel für heute, nämlich Schaffhausen, wäre mit gut 100 km zwar gut zu schaffen gewesen, aber dann wären die letzten beiden Etappen so kurz (dachte ich hier noch...). Aber es reichte auch so. Ich pendele mich so zwischen 80 und 90 km pro Tag ein - egal, ob zwei Alpenpässe dabei sind, oder nicht. Höhenmeter heute Fehlanzeige (bis auf "Bodenwellen"). Die Radroute war schön geführt, teils direkt am Ufer des Bodensees, teils etwas abseits. Von den Städten bekam man so zum Teil nichts mit, man hätte ausdrücklich abzweigen müssen.

Von Kreuzlingen / Konstanz sah ich auf diese Weise nur mehrere Grenzübergänge und an ein paar Stellen Drahtgitterzaun mitten in der Stadt, bzw. zwischen den Teilen dieser Doppelstadt. Viele Radfahrer waren unterwegs. Mit einer Mutter mit Sohn fachsimpelte ich über die frischen, fast noch unreifen Birnen, die wir Jungs gerade vom Baum geklaut hatten. Viele Obstplantagen hier, nur leider etwas früh.

Das dann etwas korrigierte Tagesziel war Stein am Rhein, ein hübsches Städtchen am Bodensee-Ausfluss. Hier steuerte ich den Campingplatz "Grenzstein" an. Der liegt am Nordufer des See-Zipfels direkt am Grenzübergang - so nah, dass die Zeltwiese bereits auf deutschem Gebiet ist.

Nach etwas Verschnaufen (wieder warm und staubig heute) fuhr ich die 1,5 km zurück ins Städtle zum Metzger, um Hackfleisch zu kaufen, und zu einem Weinladen, wo ich ein 0,5-l-Fläschen Blauen Burgunders erstand, der hier ausgeschilderten Hauptrebsorte der Gegend. Später gab es dann ein prima scharfes Rotwein-Chili mit Reis. Hier auf dem Grundstück gab es Kaninchenboxen und tierliebe Kinder.